Gedämpfter Glockenschlag zum Osterfest

Von Steffen Gerhardt

Nach einer Notreparatur dürfen zwei der drei Glocken am Zinzendorfplatz läuten.

Zu Ostern bleibt die mittlere Glocke (oben) stumm. Geläutet werden nur die beiden anderen Glocken. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Glockenstuhl noch mehr Schaden nimmt. Er wurde notdürftig repariert. © André Schulze

Ganz klanglos werden die Feiern und Gottesdienste über das Osterfest an der Evangelischen Brüdergemeine in Niesky nicht vorbeigehen. Die Glocken in der Kirche am Zinzendorfplatz werden erklingen, aber nicht alle.

"Wir sind froh, dass wir zwei von drei Glocken läuten dürfen", sagt Vorsteher Christoph Leubner. Das heißt, die mittlere Glocke bleibt weiter stumm, aber in den beiden anderen Ausführungen wird der Klöppel zum Schwingen gebracht. Möglich wird das durch einige Notreparaturen am Glockenstuhl, der die Last und Bewegungen der drei Glocken nicht mehr trägt.

Reparatur geprüft und Geläut freigegeben
Vorangegangen war die Sperrung des Glockenstuhles in der Kirche der Brüdergemeine durch einen Sachverständigen. Bei Wartungsarbeiten wurde ein desolater Zustand der aus Eisenträgern bestehenden Befestigung im Kirchturm festgestellt. Seit Anfang Januar durften die Glocken nicht mehr geläutet werden. Zum heiligen Fest der Auferstehung, was Ostern für die Kirche ist, sollen zumindest ein paar Glockenklänge hörbar sein. Diese Möglichkeit wurde der Kirchengemeinde inzwischen bestätigt. Vorausgegangen ist am Mittwoch eine erneute Prüfung des Glockenstuhles durch Sachverständige, nachdem dieser repariert wurde. Mit einem "Teilgeläut", wie der Fachmann sagt, kann die Brüdergemeine für die nächste Zeit die Glocken wieder läuten lassen.

Wie Christoph Leubner berichtet, hat eine Schlosserei die Auflager für den Glockenstuhl, also worauf dieser steht, befestigt. Ebenso sind die Verankerungen in den Wänden des Turmes überarbeitet und mit Spezialmörtel befestigt worden. "Damit ist eine gewisse Standsicherheit für den Glockenstuhl gegeben. Das ist aber nur eine Zwischenlösung, denn eine Belastung mit drei Glocken ist nicht möglich", sagt Leubner zum derzeitigen Zustand.

Gesamte Anlage muss erneuert werden
Es bleibt dabei, die gesamte Glockenanlage muss saniert werden, denn an ihr hängen gusseiserne Glocken mit einem Gesamtgewicht von 3,1 Tonnen. Seit einhundert Jahren schwingen sie in dem Stahlgerüst, das nun seine Ermüdungserscheinungen offenbart. Und nicht nur das. Auch das Tragwerk aus Holz, das den Glockenstuhl hält, bedarf einer Erneuerung. Die geschätzten Gesamtkosten liegen zwischen 80.000 und 100.000 Euro. Dieses Geld muss die Kirchengemeinde erst einmal zusammenbekommen.

Spendenkonto: Evangelische Brüdergemeine Niesky, KD – Bank eG,
IBAN: DE64 3506 0190 1559 9510 10, Zweck: „Glocken Brüderkirche“