Unsere jetzige Kirche wurde 1875 im Stil evangelischer Kirchen erbaut. 
Im Kirchgebäude gibt es zwei Versammlungsräume. Im Großen Saal steht die 1876 errichtete Orgel der Firma Marcussen & Sohn.

Der Kleine Saal mit der Orgel der Fima Eule, Bautzen aus dem Jahr 1983 befindet sich unter der Empore. 
Das Besondere ist, dass sich beide Säle durch Schiebefenster öffnen und zusammen nutzen lassen.

Wie alle Kirchensäle der Herrnhuter Brüdergemeine sind die Räume in einem schlichten hellen Ton gehalten. Auf Schmuck und Farben wurde verzichtet, da die Auffassung besteht, dass die anwesenden Menschen dem Raum das Besondere geben.
Die Bänke und der einfache grüne Tisch an der Vorderseite des Saals sind frei beweglich. So kann der Raum für vielfältige Veranstaltungen genutzt werden. Der grüne Tisch heißt »Liturgustisch« und ist der Platz für den Versammlungsleiter. Er ist kein besonders heiliger Ort, sondern ein Arbeitstisch: mal Lesetisch, mal Auflage für ein Predigtpult, mal Abendmahlstisch, mal Tauftisch.
Unsere Kirche ist nicht nur Gottesdienstraum, sie ist auch die »Gute Stube« der Gemeinde.

Der Gedenkstein am Fuße der Kirche erinnert an den Ersten Betsaal. Er wurde enthüllt im Rahmen der 300-Jahrfeier der Geburtstage von Gersdorf und Raschke. Dieser Betsaal stand in gleicher Front mit dem Brüder- und dem Schwesternhaus. Durch das Anwachsen der Nieskyer Gemeinde wurde er zu klein.