Die Gründung Nieskys geht auf eine Anfrage zurück, die eine Gruppe von böhmischen Religionsflüchtlingen im Dezember 1741 an die Gemeindeleitung in Herrnhut richtete: sie wollte gerne der Brüdergemeine beitreten und einen eigenen Ort für sich anlegen.

Im Januar stimmte die Brüdergemeine diesem Plan zu. Da zur gleichen Zeit Siegmund August von Gersdorf Interesse zeigte, auf seinem Gut Trebus eine Siedlung der Brüdergemeine anzulegen, wurde am 16. Mai 1742 die Gründung von Niesky beschlossen.

Zeichnung von 1746
Zeichnung von 1746

Im Namen kommt die Überzeugung zum Ausdruck, dass Gott vor allem auf das Niedrige sieht. In Demut wollten die ersten Siedler miteinander leben. Wie es damals in der Brüdergemeine üblich war, wurde der Namensvorschlag mit einem Los geprüft, um Gottes Zustimmung zu erfragen. Das Los fiel auf "Ja" und von da an hieß der neue Ort Niesky.